Montag, 6. Juni 2016

Das Taufkleid - wie es weitergeht

Letzten Freitag berichtete ich, dass in zwei Wochen die Taufe der Zuckermaus stattfindet und ich das Taufkleid selbst nähen möchte. Ich überlegte, ob ich dafür mein Kommunions- oder sogar mein Brautkleid nehme. Und selten erhalte ich so viele Kommentare wie auf diese Frage, die wie es scheint die Gemüter erregt ;)
Es war toll all eure Anmerkungen zu lesen! Es gab das Grüppchen das mir riet auf keinen Fall mein Brautkleid zu zerschneiden und es gab ein paar, die schreiben dass sie es wagten und nie bereuten. Ich habe einige tolle Vorschläge zu Stoffen und Schnitten bekommen, sogar ein Angebot mir den passenden Stoff zuzuschicken oder ein selbst genähtes Taufkleid zu bekommen falls ich mich nicht überwinden kann. Ihr seid einfach toll, vielen Dank!!

In meinem Kopf ist das Kleid schon herangereift...



1. es wird ein Schnitt aus der Ottobre. Genaugenommen eine Mischung aus einem Taufkleid und einem festlichen Kleid.
2. keine Rüschen, Tüll, kein überlanges Kleid in dem das Kind verschwindet...
3. ein Band um die Taille, auf die ich Namen und Taufdatum sticke
4. passende Schühchen und ein Stirnband dazu (die Zuckermaus hat schon seit Geburt wunderschöne lange Haare, die dürfen auf keinen Fall von einer Mütze verdeckt werden)
5. das wichtigste... der Stoff:...
mein Brautkleid!
Schon lange spukte mir dieser Gedanke durch den Kopf. Ich finde es wunderschön, aber eigentlich hatte ich es ja damals schon mit dem Vorsatz gekauft es nach der Hochzeit wieder zu verkaufen. Die Dame in der Reinigung fragte mich dann allerdings, was ich mit dem Kleid gemacht hätte, die Flecken darin könne sie mit nichts rausbekommen... da haben wir wohl ordentlich gefeiert ;)

Mit verkaufen war also nichts und darüber war ich auch gar nicht traurig. Das wäre mir nämlich schwerer gefallen als es nun für ein Taufkleid zu verwenden. Mir geht es nicht darum, das Geld für Stoff zu sparen oder keinen Stoff kaufen zu wollen... Ich mag einfach den Gedanken, dass das Kleid zu einem Familienstück wird. Ich habe nun einen Kompromiss für mich gefunden:
Ich kürze das Kleid auf Knielänge, die Schleppe kommt ab. Dann kann ich es evtl. mal für mich abändern um es selbst mal zu tragen oder falls die Zuckermaus es tatsächlich selbst mal tragen möchte kommt wieder eine neue Schleppe dran. Und aus der Schleppe, die ja genügend Stoff bietet nähe ich das Taufkleid. Vorausgesetzt ich schaffe es die Schere anzusetzen...

Für mich gibt´s vermutlich ein Wickelkleid:


Und jetzt dürft ihr mir nochmal Mut zusprechen ;)

Alles Liebe, Eure Frau Locke

PS: Bis heute Abend, 20 Uhr könnt ihr noch eins der süßen Täschli-eBooks von Katiela gewinnen...