Donnerstag, 2. Juni 2016

...mit der Hilfe meiner Hebamme


Diese gelben Plakate habt ihr doch sicher irgendwo schon mal gesehen, oder?
Sie stammen aus einer Kampagne, die verdeutlichen soll, wie wichtig Hebammen sind. Laut Wikipedia ist Hebamme einer der ältesten Frauenberufe.
Schaut man sich die aktuelle prekäre Situation mit dem Versicherungsschutz freiberuflicher Hebammen in der Geburtshilfe an,
dann stellt sich die Frage, wie lange noch.
Bereits jetzt gibt´s viel zu wenig Hebammen, sucht sich Frau nicht sofort
nach Feststellung der Schwangerschaft eine Hebamme zur Wochenbettbetreuung
nach der Geburt, dann findet sie keine mehr.
Geburtshäuser werden aus Kostengründen geschlossen,
längst ist es nicht mehr selbstverständlich in der nächsten Stadt entbinden zu können.

Um so mehr freue ich mich,
dass ich bereits beim ersten Mal eine so tolle Hebamme gefunden hatte.
Da stellte sich beim zweiten Mal erst gar nicht die Frage wohin ich denn gehen soll,
natürlich wieder zu Anke Sonnen!



 Sowohl im Geburtsvorbereitungskurs als auch im Rückbildungskurs fühlte ich mich gut aufgehoben. Aber ganz wichtig waren die ersten Tage mit Baby zu Hause.
Auch beim zweiten Kind fand ich unsere Hebamme dabei unverzichtbar.
Hatte unsere Zuckermaus doch erst mal viel zu viel abgenommen und wurde auch
von Tag zu Tag gelber. Anke unterstützte mich dabei sie wieder aufzupäppeln.
Als Dankeschön für ihren Einsatz und ihr sicher nicht selbstverständliches Engagement
hat sie ein ganz individuelles Hebammenkissen für ihr Praxissofa bekommen.
Und wer im Raum Kaiserslautern ein tolle Hebamme sucht: geht zur Praxis Geborgenheit!


Übrigens war meine Hebamme des Krankenhauses während der Geburt ebenfalls ganz toll!
Auch wenn ich sie zum Glück nur kurz gesehen hatte,
denn die kleine Zuckermaus hatte es eilig ;)

Alles Liebe,
Eure Frau Locke

Verlinkt mit: RUMS
Tophill Kissenparty